Archiv

    

Startseite

Termine

Aktuell

der Verein

Fotogalerie

 

 

 
     
     
     

Links

Kontakt


Gästebuch

Impressum
 
 

Einladung zum Theater

18.10.2011


 

Tanzprob mit den Gautanzwarten

22.03.2011

Auf geht’s zur Tanzprob,

unter diesem Motto luden die Jugendleiterin der Mangfalltaler Kolbermoor, Barbara Zink, und die beiden Gautanzwarte Bettina Hanfstingl und Hildegard Murnauer ins Trachtenheim in Kolbermoor ein.

Los ging es gleich mit voller Konzentration als es darum ging,  ein Lied zu lernen, welches dann auch zum ersten Tanz gesungen wurde.

Hildgard Murnauer zeigte sich erfreut über die schnelle Auffassungsgabe der Kinder, die sie von Anfang an zeigten.

Nach dem der erste Tanz reibungslos klappte, ging es mit dem Siebenschritt weiter.

Auch das klappte vorzüglich – so sagten die gut gelaunten kleinen Teilnehmer gerne:  Nächste Woche kommen wir wieder!

Selbstverständlich sind am xxx um yyy auch neue Kinder herzlich willkommen – der Einstieg ist auch dann möglich!

_______________________________________________________________________________________
 

1.Gebraucht-Trachten-Basar

12.03.2011

  „Das müsst ihr unbedingt wieder machen“; so war die einstimmige Meinung der vielen Besucher des 1. Gebraucht-Trachten-Basars des Trachtenvereins D‘Mangfalltaler Kolbermoor.

Der Gedanke eines Basars mit echter unverfälschter Trachtenbekleidung wurde also von der Bevölkerung sehr gut aufgenommen.

In erster Linie wurden Dirndlkleider und Lederhosen verkauft. Als besonders beliebt zeichneten sich die Miesbacher-Joppen für Männer aus, auch viele echte Trachtenhüte und Haferlschuhe fanden neue Besitzer.

Obwohl zeitweise der Andrang recht groß war, lief alles dank der bewährt guten Organisation der Mangfalltaler in einem ruhigen gemütlichen  Rahmen ab.

Der einzige, der ins Schwitzen kam. war Vorstand Jan Butenberg, dessen Zwetschenbavesen mal wieder der Renner waren. Die Kuchentheke war (wie bei den Mangfalltalern gewohnt) wieder bestens bestückt und so konnte man sich nach dem Einkauf noch bei Kaffe und Kuchen über die gelungenen Schnäppchen freuen.

Zur gerechten Abrechnung hatte 2. Vorstand Werner Zink eigens ein Abrechnungsprogramm entwickelt, welches sich bestens bewährt hat und so konnte am Ende das Tages so manchem ein prall gefülltes Kuvert überreicht werden.

Besucher und Verantwortliche waren sich einig, diese tolle Idee gleich im nächsten Jahr  fortzusetzen.

Als kleines Dankeschön dafür, dass die Trachtler den Pfarrsaal Wiederkunft Christie nutzen durften, wird der Vorstand dem Orgelbauverein eine Spende für die neue Orgel überreichen.

_______________________________________________________________________________________
 

Einladung

24.01.2011

  

_______________________________________________________________________________________
2010
 
Jahreshauptversammlung
 

Am 23. Oktober 2010 fand im Vereinsheim die Jahreshauptversammlung 2010 der Mangfalltaler Kolbermoor statt.

Vorstand Jan Butenberg konnte wieder zahlreiche Trachtler und Trachtlerinnen begrüßen. Ein ganz besonderer Willkommensgruß galt dem Ehrenvorstand Walter Weinzierl als auch den  Ehrenmitgliedern Klara Andrä und Josef Sedlbauer.

Nach dem Totengedenken konnten einige Neumitglieder in den Verein aufgenommen werden.

Eine besondere Freude  für Jan Butenberg war es anschließend viele Ehrungen für Jubilare und langjährige Mitgliedschaft vornehmen zu können.

Nach dem Schriftführerbericht von Werner Bednarsch folgten die einzelnen Berichte von Kassier, Frauenvertreterin, Inventarverwalterin, Jugendleiterin, Vorplattler Trachtenwartin als auch von Anneliese Weinzierl, die als Brauchtumswartin dafür plädierte auch in diesem Jahr wieder echte Nikoläuse für das kommende Weihnachtsfest zu kaufen. 

Jan Butenberg schließlich bedankte sich bei seinem Ausschuss und den zahlreichen anderen Helfern.

Er bat um die Entlastung der Vorstandschaft, diese wurde ohne Gegenstimmen gewährt.

Bei Wünschen und Anregungen gab es die Frage nach dem Umfang unserer anstehenden 100 Jahresfeier in 2012. Diese wird auf dem nun von der Stadt planierten Gelände an der Pauline Thoma Schule stattfinden

Bevor anschließend zum gemütlichen Teil übergegangen wurde berichtete Barbara Zink noch über die Planung des Trachtenbasars, der im März 2011 stattfinden wird. Mit großem Interesse wurde ihrer Ausführung gefolgt.

Alle anwesenden Trachtler waren sich einig, dass das kommende Jahr wieder ein ganz besonderes werden wird.

 
Gauwallfahrt Schwarzlack

Dieser Sommer ist vom Wetter her schon ein  besonderer: mal ist es zu heiß (wie beim Gautrachtenfest in Vogtareuth), dann wieder ist es lange kühl und regnerisch.

Bei der Gauwallfahrt nach Schwarzlack hatten wir Variante 2: es regnete immer wieder – und das beeinträchtigt die wie immer beeindruckende Prozession und den Gottesdienst in schönster Landschaft doch ziemlich.

Auch wir Mangfalltaler waren mit einer ansehnlichen Schar vertreten – im Vorfeld hatten sich die Dirndl ja noch getroffen um die richtige Kleidung zu tragen.

Nach der Begrüßung durch Georg Schinnagl und dem traditionellen Bittgottesdienst verabschiedete Walter Weinzierl dann die trotz des Wetter zahlreich erschienenen Trachtler und Trachtlerinnen und bedankte sich vor allem bei der Musikkapelle aus Brannenburg für die würdige Gestaltung des Gottesdienstes.

Wir Mangfalltaler fuhren anschließend nach Maxlrain zur Brotzeit auf dem Hopfenzupferfest – die wurde uns von der Brauerei Maxlrain spendiert!

 
Gaufest Vogtareuth

Das Gautrachtenfest fand dieses Jahr in Vogtareuth statt, verbunden mit dem 90. Gründungsfest der Unterinntaler. Der Beginn mit dem Heimatabend am Freitag war dabei ungewöhnlich: um einer möglichen (und dann auch eingetretenen) Terminkollision mit einem Spiel um Platz 3 mit deutscher Beteiligung bei der Fußball-WM in Südafrika aus dem Weg zu gehen wurde der Heimatabend auf den spielfreien Freitag-Abend verlegt: im Nachhinein eine weise Entscheidung.

War der Termin ungewohnt, so war Programm und auch Qualität wie gewohnt beim Gauheimatabend: nach dem Totengedenken fanden sich zahlreiche Gäste im doch recht warmen Festzelt ein, die ihr Kommen nicht zu bereuen brauchten: so viel echtes bayrisches Brauchtum wie hier bekommt man sonst nur sehr selten zu sehen!
Ein gut gefülltes Festzelt dankte es.

Am Festsonntag selbst war es dann ausgenommen heiß: so eine Hitzewelle mit bis zu 36 Grad haben wir noch selten erlebt – eine echte Herausforderung für uns Trachtler  und vor allem die Trachtlerinnen!

Wir Mangfalltaler haben diese Herausforderung ausnehmend gut bewältigt: in der Gesamtwertung wurden wir 16. mit 51 Trachtler und Trachtlerinnen am Vormittag und 55 am Nachmittag, jeweils mit 27 Musikanten vom Trommlerzug Pullach und der Kolbermoorer Stadtkapelle. Dabei muss besonders unsere wiederum gewachsene Gruppe mit den Schalkfrauen erwähnt werden, die allgemein bewundert wird!

In der Früh ging’s nach dem traditionellen Weißwurstessen mit dem Kirchenzug auf den Platz neben der Kirche beim Pfarrheim. Der Platz war gut gewählt und bot zahlreiche Möglichkeiten, sich in den Schatten zu begeben – nachdem bereits zu früher Zeit die Hitze groß war, wurde das auch gerne genutzt. Zusätzlich hatten die Vogtareuther für ausreichend Wasser und Plastikbecher zum Trinken gesorgt - wirklich eine absolut hervorragende Organisation!

Der Festgottesdienst selbst  dauerte zwar etwas lang – dafür waren die Ehrenreden danach umso kürzer. So kamen wir noch vor der großen Hitze wieder ins Festzelt, wo vor allem Radler und antialkoholische Getränke großen Absatz fanden. Die Versorgung damit und auch mit dem vom Festwirt Manni Werner zubereitetet Speisen klappt gut, die Kuchentheke war ein Erlebnis – anscheinend gilt die im Gebiet des Altlandkreises Bad Aibling  geltende Regelung „keine Sahnekuchen“ wirklich nur bei uns.

So gestärkt ging es dann auf den Festzug – und diese Stärkung war auch wirklich nötig: der Zug war zwar schön  aber für diese mörderische Hitze einfach zu lang. Die Balance zwischen „jeder will jedem auf dem Festzug sehen“ und „so kurz wie möglich, vor allem unserer älteren Trachtler und der Kinder wegen“ ist zwar extrem schwer zu finden – aber bei einer solchen Gluthitze mit extrem hohen Ozon-Werten war das einfach zu viel. Gott-sei-Dank klappte die Versorgung mit Wasser absolut vorbildlich: zahlreiche Freiwillige versorgten die Trachtler, aber auch die Gespanne mit der dringend notwendigen Abkühlung. Das führte zwar zu Stockungen im Ablauf, war aber unbedingt geboten. Auch wir Mangfalltaler mussten einige Ausfälle auf dem Weg verzeichnen – aber ohne ernsthafte Schädigungen.

Als Ehrengaben für unsere zahlreiche Teilnahme bekamen wir einen Kinderflaum und Strumpfhosen.

Nach dem Festzug löste sich alles sehr schnell auf – jeder wollte nur heim an einen kühlen Platz.

 
Parkfest

 
Schlesienfahrt

 

Die seit 2001 auf Initiative der Kolbermoorer Landsmannschaft der Schlesier gewachsene Verbindung zwischen dem "Deutschen Freundschaftskreis" Tworkau und dem GTEV D´Mangfalltaler" wurde jetzt wieder durch einen Besuch in Schlesien gefestigt. 

In dem Ort südlich von Ratibor beteiligten sich die Kolbermoorer Trachtler am 20-jährigen Jubiläumsfest des DFK sowie dem 15-jährigen Bestehen der "Tworkauer Eiche", der Tanzgruppe dieser Organisation.

Neben den offiziellen Feierlichkeiten war u.a. noch Zeit für die Besichtigung des Konzentrationslagers Auschwitz, sowie des Salzbergwerks Wieliczka bei Krakau; von beiden Besuchern waren die Trachtler tief beeindruckt.

 
Trachtenfest Hebertsfelden

Hebertsfelden ist einer der aktivsten, aber auch für uns entferntesten Orte des Inngaues. In diesem Jahr gab es einen Pflichtbesuch dort zum 90 jährigen Gründungsfest der Lindenthaler Hebertsfelden.

Wir Mangfalltaler fuhren mit einem Bus nach Niederbayern – bei bestem Wetter!

Früh ging es los - so kamen wir rechtzeitig zum Weißwurst-Essen in Hebertsfelden an. Bereits dabei konnten wir die außergewöhnliche, aber sehr effektive Getränkeversorgung mit Rollwagerln bewundern – alles ging so schnell, dass auch jeder versorgt wurde.

Der Kirchenzug (wir waren im 5- Zug als zweite unterwegs) hatte eine angenehme Länge, das Feld war zwar schön gelegen, aber doch sehr sonnig – an einem sehr heißen Sonntag war das nicht so optimal.

Nach einer etwas länglichen Predigt und den nach der Messe üblichen Grußworten ging es dann wieder zurück ins Festzelt, wo die Versorgung wieder absolut vorbildlich war!

Gut gestärkt haben wir dann auf dem Festzug festgestellt, dass das einfach eine „bucklige Gegend“ ist, auf und ab ging es und so kamen wir schön ins Schwitzen. Zahlreiche Zuschauer säumten die Wege, wir hatten eine Kapelle direkt vor uns – so wurde es ein doch angenehmer Marsch.

Unsere Abfahrt mit dem Bus hatten wir vorher schon gut vereinbart – so kamen wir nicht zu spät wieder in Kolbermoor an und konnten doch noch den schönen Abend genießen!

 
Standartenweihe Trommlerzug Pullach

Sehr viele Mangfalltaler Trachtler und Trachtlerinnen sind auch Mitglieder des Trommlerzuges Pullach. Wenn daher ein Ereignis wie die Standartenweihe ansteht, sind wir natürlich mit viel Einsatz dabei – sei es beim Patenbitten in Beyharting, beim Aufbau des Festzeltes zwischen Pullach und Kolbermoor, bei den Festtagen und natürlich auch beim Abbau des Zeltes.

Schon beim Patenbitten beim sehr großen Spielmannszug in Beyharting ging es hoch her – Scheitelknien, Theaterstückl und immer wieder Lieder vom Spielmannszug sorgten für einen vergnügten Abend - und bei den Bittstellern für schmerzende Knie.

Der Aufbau eine Woche vor dem Fest lief dank zahlreicher Helfer aus Pullach, vom Patenverein und den anderen Kolbermoorer Vereinen gut ab, auch wenn die Wiese einige Buckel hatte.

Samstag – mit Totengedenken und Heimatabend – aber änderte sich das.

Leider spielte das Wetter wieder nicht ganz mit – kalt und regnerisch war vor allem der Festsonntag.

Der Heimatabend – maßgeblich gestaltet von den beiden Trachtenvereinen Kolbermoors – war eine Freude für’s Gehör – nicht zuletzt durch die hohe Spielkunst des Beyhartinger Spielmannszuges. Wir Mangfalltaler hatten uns als Geschenk eine neue Trommel für die Pullacher ausgedacht – die konnten sie auch gleich brauchen.

Am Festsonntag fand zunächst der Gottesdienst im Zelt statt – das nass-kalte Wetter verhinderte einen Kirchenzug und einen Feldgottesdienst. Dass man auch im Zelt andächtig sein kann, konnte Pfarrer Speckbacher anfangs nicht glauben – wir haben ihn dann eines Besseren belehren können.

Den Festzug konnte man bei minimal besserem Wetter dann doch durchführen – dass man Mitte Mai in kurzen Lederhosen in Kolbermoor wirklich frieren kann war uns neu. So schloderten wir gehörig und waren froh, von den Pullacher Dorfwegen wieder ins wärmere Zelt zu kommen. Schlecht für die Veranstalter war, dass das Wetter einen höheren Bierkonsum verhinderte.

 
Maibaumfest

Am ersten Mai war das Wetter wieder einmal furchtbar – die Singschule musste ihr Maibaumfest verschieben.

Am Ausweichtermin, gleichzeitig noch Muttertag, hingegen gab es beste Verhältnisse und so konnte es zu einer gelungenen Veranstaltung kommen, zu der auch die Trachtenvereine Immergrün und wie Mangfalltaler beitrugen.

Unsere Kindergruppe trat mit großer Begeisterung auf und wechselte sich bei den Tänzen und Platterln  mit dem Immergrünen ab.

 
Muttertagsfeier

Der Vorabend des Muttertags ist bei den Mangfalltaler reserviert für die Muttertagsfeier – ein Vereinsabend gemeinsam mit den Eltern unserer Vereinskinder, an dem speziell den Müttern dafür gedankt werden soll, dass sie ihre Sprösslinge zu den zahlreichen Proben und Auftritten bringen und sich um das rechte Gwand kümmern.

Das Vereinsheim bietet natürlich beste Voraussetzungen, um die Mütter zu verwöhnen: mit von den Trachtlerinnen selbstgebackenen Kuchen, mit Musik und schließlich mit Auftritten ihrer Kinder, die natürlich zeigen wollen, was sie so alles gelernt haben.

Da wurde so manche Mutter (aber auch die mitgekommenen Väter) stolz – das fleißige Üben mit unseren Kinder- und Jugendwarten Barbara und Werner Zink hatte sich gelohnt!

So wurde es im gut gefüllten Vereinsheim zu einer zünftigen – und durchaus längeren – Feier.

 
Bayrischer Triathlon

Bereits zum dritten Mal konnten wir dieses Jahr unseren bayrischen Triathlon veranstalten – den Wettkampf, der aus den 3 Disziplinen Schießen, Kegeln und Karteln besteht.

Dieses Jahr fand er am Vormittag vor unserer Frühjahrsversammlung statt.

Beteiligt waren  neben den Kolbermoorer Schützen auch der Bruderverein Immergrün Kolbermoor. Wiederum konnten wir mit Bertl Denk den Sieger stellen, der Vorjahressieger Werner Zink wurde 3.

Im Vordergrund steht dabei aber weniger das Gewinnen, sondern mehr die Verständigung mit den Vereinen und die gemeinsame Gaudi – und die hatten alle.

 
Frühjahrsversammlung

Nach der Begrüßung der Ehrenvorsitzenden Mittendorfer Toni und Walter Weinzierl sowie der Ehrenmitglieder Monika Drechsler, Klara Andrä und Sepp Sedlbauer wurde den verstorbenen Mitgliedern Heinz Hesse und Gregor Kumberger gedacht.

Danach  konnte Jan zweimal zu Nachwuchs gratulieren: Florian und Kerstin Haller zu ihrem Leopold sowie Alois und Stefanie Huber zu ihrer Magdalena.

Danach gab unser erster Vorsitzender einen Überblick über die Veranstaltungen seit der Hauptversammlung im Oktober.

Los ging es im November mit dem Theaterstück  „Der bezahlte Urlaub“. Dafür gab es von den Besuchern viel Lob – die Zuschauerzahl hätte allerdings besser sein können.

Am 8. November 2009 fand dann das Gaujugenddirndldrahn in Neubeuern statt mit Chiara Niggl, Carina Dimler und Theresa Feuersinger von uns Mangfalltalern.

Am Volkstrauertag – dieses mal mit gutem Wetter - gab es nun schon zum zweiten mal für unsere Teilnehmer im Anschluss Weißwürste im Vereinsheim.

Nach dem Kathreinstanz unseres Brudervereins „Innviertler Rosenheim“ gab es dann im alten Jahr noch die Weihnachtsfeiern der Innviertler und von uns mit gutem Besuch.

Das neue Jahr begannen wir am 16. Januar mit einem Vereinsabend.

Im Fasching waren wir beim Faschingsball der Innviertler, beim Kinderfasching im Lokschuppen und dann beim Faschingszug in Bad Aibling zusammen mit dem Trommlerzug Pullach aktiv.

Im Februar veranstalteten wir auch wiederum das Plattler-Fußballturnier in der Turnhalle der Pauline-Thoma Schule, bei dem wir als gute Gastgeber 5 Mannschaften den Vortritt ließen. Sieger aller 8 Teilnehmer wurde Kirchdorf.

Unser Volkstanzkurs im März fand viel Anklang auch bei Nicht-Trachtlern, ein Paar kam sogar von München. Bettina Hanfstingl und Hildegard Murnauer, die zwei Tanzwarte des Inngau-Trachtenverbandes, erhielten für ihre guten Anleitungen viel Beifall.

Auch beim Neubürgerempfang der Stadt Kolbermoor waren wir vertreten – leider waren da nicht allzu viele Neubürger anwesend um sich das doch lebhafte Freizeitangebot in Kolbermoor zu informieren.

Zum Osterfest bastelten unsere Vereinskinder Osterschmuck für ihre Nester.

Unter Sonstiges berichtete Walter Weinzierl auf Anfrage über den aktuellen Stand zum Haus der bayrischen Trachtenbewegung in Holzhausen. Dort schreiten die Arbeiten zügig voran, der Zeltplatz für die Jugend steht kurz vor der Einweihung. Besucher können sich gerne selbst von den Arbeiten ein Bild machen.

Beim Oktoberfest steht dieses Jahr die 200 Jahresfeier mit einem eigenen, abgegrenzten historischen Zelt auf dem Programm, in dem traditionelle Blasmusik gespielt wird und der Bayrische Trachtenverband für das Rahmenprogramm sorgt.

2012 feiern wir Mangfalltaler das einhundert jährige Jubiläum. Dazu wurden Ideen von den Mitgliedern eingebracht, die ebenfalls auf der nächsten Ausschusssitzung diskutiert werden. Generell sollte es eine Feier mit den Paten- und Brudervereinen geben in kleineren Rahmen. Daneben sollte etwas Beständiges wie z.B. eine Gedenktafel gestaltet werden.

 
Volkstanzkurs

Sehr erfreut zeigte sich der erste Vorstand Jan Buttenberg darüber dass sich nicht nur Vereinsmitglieder eingefunden hatten. Auch zahlreiche „Nicht-Trachtler“ wollten etwas über Bayrische Volkstänze lernen.

 Bettina Hanfstingl I.Gautanzwartin des Inngau-Trachtenverbandes führte durch den Abend, Sie wurde von ihrer Vertreterin  Hildegard Murnauer unterstützt.

Zwischen den einzelnen Tanzrunden in denen die Teilnehmer Tänze wie z.B. den Boarischen die Polka oder den , Rheinländer lernten erzählte Bettina Hanfstingl in ihrer sehr netten lockeren Art einiges über die Etikette beim Tanzen.

Insgesamt war es ein kurzweiliger, vergnügter Abend der am 9. und am 16. März seine Fortsetzung finden wird. Da die Abende aber in sich abgeschlossen sind ist ein Einstieg noch möglich.

Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr im Vereinsheim Kolbermoor. Der Kurs ist für Jedermann kostenlos.

Für weitere Fragen steht Vorplatter Thomas Weinzierl unter 08031/91191 zur Verfügung

 
Plattlerfußballturnier

Der Trachtenverein „D`Mangfallter“ Kolbermoor lud heuer bereits zum fünften Mal für das  Plattler-Fußball-Turnier ein. Ausrichtsort war wie immer die Turnhalle an der Pauline-Thoma-Schule. Spieler aus dem Inngau, Isargau, Gauverband I schenkten sich gegenseitig nichts und lieferten daher spannende Begegnungen.

Nach harten Gruppenspielen musst unbedingt bei der Ambosspolka entspannt werden. Danach ging es emutionsreich, jedoch ohne größeren Verletzungen mit den Finalspielen  weiter

Der Sieg ging verdienter Weise nach Kirchdorf die Mannschaft, die  sich letztendlich im 7m- Schießen gegen Bad Feilnbach durchsetzen konnte. Auf weiteren Plätzen folgten: Bad Aibling, Mittenwald Stamm München, Bairer Winkler, Kolbermoor, Ostermünchen, Isartaler München.

Als bester Spieler des Turniers ging Luis Dostahler aus Bad Feilnbach hervor. Bei den Frauen glänzte wie schon im letzten Jahr Maria Schmid aus Kirchdorf. Sepp Tremmel aus  Bad Aibling  darf sich bester Torwart  nennen.

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass Berti Denk unterstütz von Thomas Weinzierl wieder ein tolles Turnier organisiert habt, welches einen festen Bestandteil im Vereinsjahr hat, und so waren sich alle Spieler einig dass es Ehrensache ist im nächsten Jahre wieder mit dabei zu sein.

 
 
 
 
 
 
Chronik
2016
  
  -----------  

Chronik 2015 

-----------

Chronik 2014  

-----------

Chronik 2013 

-----------

Chronik 2012

Archiv